Plenum/2011-10-25

Aus /bin - basisgruppe informatik - wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Beginn um ca. 18:15 Uhr
  • Ende um ca. 20:15 Uhr
  • Da waren: Stefan (bis 19.45), Stefan M, Shirley (bis 20.00), Damir, Jackie, Michi (ab 18.45), Sona (ab 18.45), Moritz (von 19.25 bis 20.00)
  • Protokoll-Schreiber*in: jackie

Protokoll

Berichte

Vom Basisgruppen-Plenum:

  • Stefan M war dort
  • Frauen*plenum ist demnächst. Ein Doodle wurde über die Liste ausgeschickt mit der Bitte sich zu beteiligen.
  • Wir müssen jemenschen für den KoA nominieren.
  • Es wird an einem Vernetzungsseminar im Jänner geplant, voraussichtlich von 13. bis 15. Jänner 2012.
  • Lesekreis zu Feministischer Theorie, immer Freitags (außer da wo dezidiert was anderes geplant ist) um 16.00 Uhr @ KoRa Geschichte
  • Frauen*projekte wurden besprochen: In den Schreibwerkstätten Jänner und Februar gibt es noch Plätze. Weitersagen! Es muss auch noch ein Haufen Kohle aufgestellt werden. Bitte am Plenum besprechen. Alle weiteren Infos: http://frauenprojekte.bagru.at/
  • Näxtes Bagrusplenum: 18.11. um 18.30 Uhr @ HuS
  • Details dann im Protokoll, das über die Liste ging.

Vom raki:

  • raki.oeh.univie.ac.at steht bei uns im Büro hinten und hat von ca. 2005 bis letzte Woche die Österreichischen Friedensdienste gehostet. Die waren auch gern bei uns und bedanken sich recht herzlich für das jahrelange Hosting, haben nun aber nen anderen (vielleicht ein bissi stabileren) Hosting-Standplatz gefunden.

Vom Projekt Währinger Straße:

  • Shirley, Michi, Moritz, Stefan M waren dort. Es war grauenhaft, ganz schlimm. Es gibt 7 Stockwerke. Es ist alles so konzipiert, dass es fürs Studieren passt. Sowas wie ein Audimax aber nur für 200 Leute. Es gibt auch Aufenthaltsplätze für Studis. Platzanordnung ist aber fix montiert. Kaffeeküche gibts nur für die Büros, aber nicht für Studis. Im 3ten Stock sind zwei Räume für die ÖH. Einer 15m², einer 22m². Wär dann für Publizistik und für uns gedacht. Bezogen wird das Gebäude im Wintersemester 2012. Insgesamt war das ganze aus Studisicht schon eher enttäuschend.
  • Folien gibts auf der Website unter obigem Link. Anmeldung per univis erforderlich. Aber scheinbar nicht für Studis zugänglich. Wir habens aber auch anders zugespielt bekommen. Das ganze wird separat über die Liste ausgeschickt.
  • Es ist noch unklar wie das ganze dann mit der Übergabe und der Widmung der Räume laufen sollen

Dazu haben wir im Anschluss gleich diskutiert. Wir wollen den Raum hier nicht einfach so aufgeben. Es ist aber auch nicht zu erwarten, dass wir dort was vergleichbar brauchbares bekommen. Andererseits wärs auch blöd, wenn alles dort passiert und nur unsere Räume im Hauptgebäude sind. Wir würden gerne von der Fakultät wissen, was von deren Seite da geplant ist. Bei der UV sollten wir nachfragen, ob die schon kontaktiert wurden. Gibts die Studiräume dann wirklich, oder ist das jetzt mal so lala dahingesagt. Jackie fragt bei der UV nach. Stefan M fragt bei der Fakultät nach.


Koordinationsausschuss

Da müssen wir auch eine Person entsenden. Wir schickens nochmal separat über die Liste obs jemensch machen mag. Falls sich bis inkl. Freitag niemensch findet, würds Stefan M auch machen.

Die Nominierung erfolgt in dem Fall ganz unkompliziert an koa (ät) univie.ac.at

Schlüssel

Moritz, Stefan, Shirley und Sona haben noch keinen Büro-Schlüssel und bekommen einen. Formulare sind unterschrieben und mit den 10 Euros Kaution dem Philipp zu geben. Der händigt dann den Schlüssel aus. Shirley hat fürs Plenum unterschrieben. Auf der Raum-Mailingliste sind bereits alle subscribed.

Zwei Formulare sind in der Mappe, die nicht von einem Plenum unterschrieben wurden, und zwar von Consti und Jannik. Können auch gern nen Schlüssel haben, wir würden uns trotzdem über nen Besuch am Plenum freuen. Da die beiden aber früher schon (n paar) mal auf Plena waren, können sie auch ne Mail schreiben, falls sie da gar nicht kommen können, dann soll das das näxte Plenum absegnen.

Beratung / Journaldienste

Mia hat ihre Journaldienste aufgegeben. Stefan würde die Mittwochs-Journaldienste übernehmen und das von 11.00 bis 13.00 Uhr machen.

Beratung wär im hinteren Raum. Was ist da zu tun? Siehe Journaldienstinfo.

Daran gekoppelt ist auch die Frage von den Studienrechts-Workshops. Soll die aktuelle Regelung beibehalten werden? So wie das aktuell ist ists ja auch ein Form von Zugangsbeschränkung. Besser wär, wenn das alle Interessierten einfach machen können. Die Frage ist, wie da eine prinzipielle Verpflichtung gegenüber der /bin und den Aufgaben geschaffen wird. Zumindest sollte allen, die Journaldienste machen nahegelegt werden, dass sie zum Studienrechtsworkshop gehen.

Studienrechts-Workshop

Wär ja mal geplant gewesen? Soll es da noch was geben? Budgetiert wärs. Es gäb Interessierte von anderen Studienrichtungen. Würd die /bin das übernehmen, wenn sowas organisiert wird?

Ok, ja wollen wir machen. Sarah und Jackie würden den Workshop planen und durchführen, es sei denn es melden sich bis Freitag über die Liste noch andere Leute die das machen wollen. Wegen Terminfindung sprechen wir uns mit den Journaldienstleuten erst ab, dann wird aber auch für andere Studienvertretungen offen eingeladen.

Partizipation und offene ÖH

Mail dazu ging über die Liste. Klingt ja prinzipiell spannend. Gibts da Diskussionsbedarf?

Wir laden gerne ein. Jackie schickt mail.

Frauen*projekte

Siehe auch Bericht vom Basisgruppen-Plenum. Worum gehts da?

Auszüge von der Website der Frauen*projekte

Die Frauen*projekte werden von einem kleinen Kollektiv engagierter Studentinnen* organisiert. Die Idee der Frauen*projekte ist es im Rahmen von Workshops, in denen Frauen* gemeinsam mit Trainer_innen* an wissenschaftlichen Texten und/oder Diplomarbeit arbeiten können, aktiv gegen die immer noch vorHERR*schenden Strukturen der Universitäten gegenzusteuern.
Die Frauen*projekte sind von den Strukturen der ÖH unabhängig, werden jedoch durch die Fakultätsvertretungen der ehmaligen GEWI und H.u.S. und der /bin wie einigen Strudienrichtungsvertretungen finanziert.
Die Frauenprojekte gibt es einerseits um der (sozialen) Selektion an und durch Universitäten entgegenzuwirken — von der nach wie vor überwiegend Frauen und Menschen mit nicht-österreichischer Staatsbürger_innenschaft betroffen sind. Andererseits sollen Student_innen beim Abschluss ihres Studiums und dem Überwinden der damit verbundenen Hürde des wissenschaftlichen Arbeitens unterstützt werden.
Aus diesem Grund haben die (ehemaligen) Fakultätsvertretungen der Human- und Sozialwissenschaften (H.u.S.) und der Geistes- und Kulturwissenschaften (GEWI) der Uni Wien vor mittlerweile über 10 Jahren ein Projekt ins Leben gerufen, das dazu unabhängig von den Launen von Politik, Ministerium und der (meist männlichen) Unileitung beitragen will. Es entstanden dadurch die wissenschaftlichen Schreibwerkstätten für Frauen* und das Diplomand_innencoaching, die derzeit von mehreren Fakultätsvertretungen und Studienvertretungen der Uni Wien finanziert werden. Die Projekte sollen Student_innen ermöglichen, gemeinsam mit Trainer_innen und anderen Frauen*, die ähnliche Erfahrungen machen, einen Umgang mit Wissenschaft zu finden. Dies soll — auch für die Zukunft — die Position von Frauen* in einem männer*dominierten Wissenschaftsbetrieb fördern und stärken.

Weiteres auf der Website: http://frauenprojekte.bagru.at

Da haben wir etwas länger darüber diskutiert, warum es diese Sachen für Frauen* only gibt, bzw. warums die geben muss. Da kamen wir erstmal zu keinem gemeinsamen Standpunkt und müssten das nochmal weiterdiskutieren. Prinzipiell finden wirs aber unterstützenswert.

Wir laden sie mal zu nem Plenum ein. Vielleicht können sie uns dann auch genauer erklären wie das alles funktioniert. Falls unsere Plena-Termine ungut sind, können wir auch ein extra Treffen dazu machen.

Sexistisches Verhalten in den /bin-Räumlichkeiten

Wir haben ja vor kurzem mal über übergriffige Zwischenfälle gesprochen die im Umfeld der /bin vorgefallen sind. Da wollten wir uns ja weiter erkundigen. Nun ist die Frage, kam da was raus? Wär wichtig das nochmal zu besprechen.

Wissen wir jetzt auch nicht ob sich da was getan hat, weil die Personen dies wissen könnten nicht mehr da sind. Muss daher am näxten Plenum nochmal besprochen werden.

Näxtes Plenum

Wir wollens mal probieren mit alternierenden Plena jeweils Dienstags und Donnerstags.

Das näxte Plenum ist daher am:

  • Do., 3. November 2011 um 19.00 Uhr

Es sollte da auch mitbedacht werden, dass manche erst um 20.00 Uhr kommen können. Drauf schauen, dass die da dann ein Update bekommen und einzelne Punkte dann allfällig nochmals besprochen werden können, wenn da Bedarf besteht.