Plenum/2011-10-11

Aus /bin - basisgruppe informatik - wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

{{Ambox/{{#ifeq:|left|small|core}}

|type = 
|image = 
|smallimage = {{#if:||}}
|class = ambox-{{#switch:
 |speedy = speedy
 |delete = delete
 |warning = warning
 |content = content
 |style = style
 |move = move
 |protection = protection
 |notice|#default = notice
}} 
|style = 
|textstyle  = 
|smalltext  = 
|issue = Letztes Plenum war am Mi., 9. April 2014, 16.00 Uhr u5.

Nächstes offenes Plenum am Mi., 14. Mai 2014, 16.00 Uhr u5.
Punkte, die für die nächsten Plena anfallen, bitte auf die allgemeine Plenums-Seite schreiben.

}}
  • Beginn um 18:15 Uhr.
  • Ende um 21:15 Uhr.
  • Da waren: Shirley, Philipp (bis 20.55), Mariana, AKA (bis 19.45), Jackie, Stefan, Stephan, René, Serkan, Nico (ab 18:45), Sona (ab 19.20), Michi (ab 19.20), Dragan (ca. zwischen 19.00 und 20.00), Achim (ab 19.50)
  • Protokoll: Jackie

Protokoll

Berichte:

  • Fr. um 10.00 Uhr: CurrAG CompSci. AKA geht hin.
  • Basisgruppen-Vernetzungs-Plenum: voraussichtlich näxten Freitag. Wer würd hingehen? AKA, Stefan, Philipp, ...
  • Es ist nicht mehr viel Kaffee da. Jackie bestellt nach.

StuKo Doktorat

Von einer anderen Studienrichtung wurde die*der Hauptmandatar*in nicht nominiert. Wir könnten eine zusätzliche Person nominieren. Wollen wir jemenschen zusätzlich nominieren?

Wir schreiben zurück, dass es mal passt und wir eventuell noch Ersatzmandatar_innen suchen.

Neues Schloss für den hinteren Raum

Siehe auch Diskussion am letzten Plenum.

Jackie holt nun neues analoges Schloss und tauschts hinten diese Woche noch aus. Eine Ankündigung diesbezüglich kommt noch über die Liste. Voraussichtlich wirds Samstag Nachmittag ausgetauscht und da kann mensch sich die neuen Schlüssel auch abholen.

Generell ist so, dass nach wie vor alle die wollen einen Schlüssel haben wollen. Es gibt nur ein paar Bedingungen dafür:

  • Einmal aufs Plenum kommen und um den Schlüssel anfragen
  • Eine kleine Einführung in unsere Raumverwaltung bekommen
  • Kontaktdaten hinterlassen und Formular unterschreiben
  • Mensch kommt in den Aktivist*innen-Pool und auf die Raum-Mailingliste.
  • Mensch übernimmt allgemein Raumverantwortung (darauf schauen, dass alles nicht zu dreckig und auch sonst in verwendbarem Zustand ist und andere Raumnützer*innen darauf hinweisen, dass das generell für alle gilt, die den Raum frequentieren)

Stefan belebt auch wieder mal die Arbeitsgruppe Raumplakate neu. Da gehts darum, dass Plakate an die Wände gehängt werden, die beschreiben wie die /bin funktioniert und wie mensch die Räume nutzen kann.

Von denen die am Plenum sind wollen einen Schlüssel haben:

  • Mariana, Philipp, Shirley, AKA, Nico, René, Michi, Sona, Stephan, Stefan, Jackie

Jackie fragt auch die anderen Leute, die bereits im Aktivist*innenpool sind, ob sie nen Schlüssel haben wollen. Ansonsten einfach mal auf ein Plenum kommen und nach nem Schlüssel fragen.

/bin/orga

Es hat sich jemensch für die Infrastrukturkoordination gefunden: Philipp.

Damit ist bislang nur mehr die Projektkoordination unbesetzt. Details zur Organisationstruktur finden sich hier: HowTo /bin

Servermigration

Es gab in letzter Zeit vermehrt Ausfälle. Einige davon haben wir selbst ausgelöst und damit auch andere Projekte lahmgelegt. Das sollte sich auf jeden Fall ändern. Wir würden aber gerne weiterhin auf lnxnt.org bleiben, wenn das mit den Containern so lösbar ist, dass sich die verschiedenen Maschinen nicht gegenseitig blockieren. Falls es die eine oder andere weiter Platte braucht, können wir das auch anschaffen.

Jemensch von lnxnt.org ist auch beim Plenum und hat kurz berichtet was so ansteht. Der Server wird am Wochenende mal neu aufgesetzt, danach sollte das hoffentlich alles besser laufen. Ein Projekt ist mitunter auch sparkleshare zu installieren, eine freie Dropbox-Alternative. Das könnten wir dann selber auch nutzen, falls wir das nicht ohnehin auch auf der Cloud installieren.

Computerzeux

Ein Computer ist kaputt. Da müsst sich wer drum kümmern da rauszufinden welche Teile genau kaputt sind und neue zu besorgen und einzubauen.

Stefan und Michi schauen sich das am Samstag an und schauen mal was neue Teile kosten würden.

/bin/bounties

Idee:


Die /bin hat ein Problem: Es gibt mehr Aufgaben, als es Menschen gibt, die diese Aufgaben bewältigen können. Und das obwohl wir eigentlich viele regelmäßige Besucher haben.
Ein solches Problem ist der Müll. Eigentlich gilt: "Räum deinen eigenen Dreck weg!". Dass das nicht funktioniert zeigt ein Blick an einem beliebigen Tag in die /bin: Getränkeflaschen, Papiersackerl und Apfelburzn liegen herum und keiner fühlt sich verantwortlich das wegzuräumen. Bounties würden das z.B. so lösen: Es gibt ein Bounty "/bin cleaner" -- der räumt (nach seiner/ihrer zeitlichen Möglichkeiten) die /bin auf und bekommt dafür 10€ Zeitvergütung pro Woche. Ausbezahlt wird dann auf einem Plenum (ein mal im Monat sollte es möglich sein zum Plenum zu kommen). Dort gibt's dann auch eine kleine Fragestunde: Wie is es gelaufen? Probleme, Fragen, Verbesserungsvorschläge. Dann stimmt das Plenum auch ab, ob er/sie das Bounty auch bekommt.
Erwartete Nebeneffekte:
  • Bountyliste (Liste der Arbeitseinheiten in der /bin): gut um außenstehenden Partizipation zu ermöglichen und selbst einen Überblick zu bekommen
  • Mehr Aktive (nicht nur beim Diskutieren!)
    v.a. durch den monetären Anreiz, aber auch durch die Anerkennung beim Plenum und dem Vermerk in der Bountyliste
  • Ehrliches aktiv sein -- Leute melden sich nicht für Aufgaben und tun dann nix. Außerdem: das Plenum entscheidet, ob das Bounty erfüllt wurde oder nicht; somit auch Basisdemokratisch attraktiv.
  • Etwas weniger Geld im /bin-Budget ;-)
Bounties können sowohl wiederkehrende Aufgaben (z.B. die /bin putzen), als auch einmalige Ereignisse (z.B. ein Seminar organisieren) sein. Bounties sind nicht zum Geldverdienen da! Daher sollte es ein Limit von maximal 40 € (?) pro Bounty geben. Jeder/e kann natürlich so viele Bounties machen, wie er/sie will. Wenn das Bounty laut dem Plenum nicht erfüllt wurde, kann entschieden werden, nichts oder nur einen Teil auszubezahlen.
Danke an Shirley für ein sehr anregendes, +1h Telefonat ;). --Philipp 17:52, 9. Okt. 2011 (CEST)

Zu diesem Punkt gabs eine längere, etwas kontroversiellere, aber durchaus konstruktive Diskussion. Entscheidung diesbezüglich gabs noch keine, aber jedenfalls den Wunsch das noch ausführlicher zu besprechen. Kurz zusammengefasst: es gibt für und wider an der Idee. Generelle Bedenken, die bestehen bleiben sind u.a.:

  • Geldfragen werden oft anhand vom Theme "Putzen" diskutiert. Es wär seltsam wenn dann im Endeffekt jene putzen, die wenig Kohle haben, und die anderen sich darauf ausruhen, dass sie es nicht nötig haben. Der Punkt Reinigung sollte vielleicht eher separat auch besprochen werden.
  • Kritik am Begriff "Bounties" ging auch vorab über die Liste. Dahinter steht auch das Bedenken, "dass die Einführung von Bounties in einer Gruppe ein Indiz ist, dass die Gruppenzugehörigkeit oder die Sachaufgaben oder die politische Motivation als 'reward' nicht (mehr) funktionieren. Man könnte argumentieren, dass das ein allgemeines Problem ist und nur durch Bounties - also externe Anreize - zu lösen ist... das will ich aber nicht glauben. Ich würde dagegen halten, dass wir uns zu wenig angestrengt haben, unseren Bekanntenkreis für die Gruppe zu begeistern." Das war auch für andere am Plenum in ähnlicher Form ein relevanter Punkt.
  • Die Problematik dessen, wer sichs leisten kann ehrenamtlich tätig zu sein, wird kaum über die Einführung dessen zu lösen sein. Zum einen ist wären die Bounties als "Bezahlung" zu gering, also kein Ersatz für Lohnarbeit. Zum anderen würde das nur dazu führen, dass jene ohne Freizeit bzw. aktuell wirkendem Lohnarbeitszwang halt dann auf der /bin 'Drecksarbeit' machen müssen, die sonst niemensch machen mag, während andere erst wieder die 'koolen Sachen' machen. Dazu wärs auch spannend separat mal anhand von einem Textinput zu diskutieren, den Jackie mal über die Basisgruppen-Liste geschickt hat: Das bisschen (Polit-)Arbeit macht sich von allein…?
  • Wir müssten für die Bounties neue Aufgaben definieren, dabei haben wir noch nichtmal jene Aufgaben ausdefiniert, für die wir bereits Koordinationsfunktionen geschaffen haben. Das war auch ein gewisser Aufwand das alles mal so (neu) zu strukturieren. Bevor wir da jetzt wieder was neues machen, sollten wir vielleicht mal die Ergebnisse vom Übergabeseminar umsetzen. Generell kann aber klarerweise eh auch auf jedem Plenum was eingebracht werden, also auch dass es für gewisse Tätigkeiten eine Aufwandsentschädigung gibt.
  • Wir haben ein gutes Drittel unseres Budgets jetzt nur für Journaldienste budgetiert und haben in diesem Sester auch 5 Tage die Woche je zwei Stunden Journaldienste. Da wärs schade noch mehr Kohle für so Sachen auszugeben, die dann bei einem potentiell /bin/seminar, diversen Projekte und für externe Projektunterstützungen fehlen.
  • Über Geld und/oder Geldnöte zu reden ist leider nie leicht und leider trotzdem sehr relevant für die meisten von uns, weil wir halt noch immer im Kapitalismus leben und noch kein bedingungsloses Grundeinkommen haben. Daher brauchen wir für so Diskussionen auch Zeit und einen geeigneten Rahmen. Gegen probieren und experimentieren spricht auch nix, solang sich dennoch auch tiefergehende Gedanken dazu gemacht werden.
  • Weitere Punkte können auch hier noch angefügt werden:
    • Wonach würden wir denn beurteilen wer für was Bounties bekommt, bzw. was denn überhaupt ein legitimes Bounty ist und was nicht? Ich z.B. schreib seit Jahren meistens das Protkoll. Und nachdem ichs so machen mag, dass es auch gut verständlich ist, auch für Leute die nicht am Plenum waren, investier ich da auch Zeit hinein. Ob das was bringt, frag ich mich auch oft. Insofern ists eine mühsame Arbeit die Zeit in Anspruch nicht die ich für was anderes brauchen kann. Ich brauch üblicherweise nach einem Plenum mindestens noch eine Stunde um ein sinnvolles Protokoll zusammen zu haben. Da könnt ich jetzt auch sagen, eigentlich ist das ne mühsame Arbeit und ich hätt gern 10 EUR dafür. Dann kann ich das bei allem anderen auch. Dann sind wir irgendwann dabei, dass wir halt ganz freie-marktwirtschafts-kompatibel alles nur mehr monetär bewerten und das wofürs keine Kohle gibt wird dann nicht gemacht. Das steht aber irgendwie unseren Ansprüchen schon ein bisschen diametral gegenüber, nachdem wir in der /bin grad auch Sachen fördern wollen, die in der Konkurrenz&Leistungsgesellschaft keinen Platz finden. --Jackie 11:46, 12. Okt. 2011 (CEST)
    • ...

So sind wir bei diesem Punkt noch zu keinem Entschluss gekommen, haben aber mal ne Diskussion angestoßen, die hoffentlich weitergeführt wird. Wenn konkret Sachen zu machen sind, kann das aber klarerweise auch auf jedem anderen Plenum fallweise besprochen werden.

Näxtes Plenum

Nachdem der Dienstagstermin für einige nicht so gut zu passen scheint, versuchen wir einen neuen Termin zu finden. Das näxte Plenum machen wir dennoch näxten Dienstag. Bis dahin soll aber ein doodle von allen Interessierten ausgefüllt werden mit Terminpräferenzen für einen neuen wöchentlichen Termin. Mit dieser Info können wir dann am näxten Plenum hoffentlich eine sinnvolle Entscheidung für einen neuen Termin treffen.

Also, näxt Plenum:

  • Di., 18. Oktober 2011, 18.00 Uhr

Das doodle für den neuen Plenumstermin wird über die Liste geschickt.

Aufs näxte Plenium verschobene Punkte:

  • Filmabende
  • Reservierungspool