Newsletter 2010-03

Aus /bin - basisgruppe informatik - wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Liebe /bin-Interessierte und Mitstudent*innen,

wir sind die Basisgruppe Informatik und dies ist das erste von in Zukunft regelmäßig stattfindenden /bin-Updates, in denen wir aktuelle und relevante Ereignise mitteilen und zusammenfassen. Wir haben vor, dies ab sofort alle 1 bis 2 Monate auszuschicken, damit möglichst alle mitbekommen was hier so passiert. Wer hinkünftig keine E-mails mehr erhalten will, kann sich abmelden oder eine E-mail schreiben an bagru@diebin.at mit einer kurzen Notiz, etwa: "Bitte um Abmeldung".

Inhalt:

  • Was ist die /bin eigentlich?
  • Plena
  • Bologna und Proteste, und wie gehts weiter?
  • Filmabende und Veranstaltungen
  • /bin-frühstück und Teeküche
  • Curricula-Änderungen und Übergangsbestimmungen

Wir sind übrigens als offene Gruppe auf Facebook und bemühen uns, regelmäßig zu posten:

http://www.facebook.com/group.php?gid=243016921425

Was ist die /bin eigentlich?

Wir sind ein Haufen von Leuten, die in irgendeiner Weise an der Informatik als Wissenschaft, als Arbeitsbereich oder einfach nur als Spielwiese interessiert sind. Meistens sind das Informatikstudis, manche Studieren aber auch ganz was anderes, und manche studieren auch manchmal gar nicht. So oder so ist die /bin ein für alle offener Zusammenhang, der sich an den gemeinsamen Grundsätzen orientiert. Mehr dazu hier auf:

http://wiki.diebin.at/Die_/bin

Plena

Einmal in der Woche treffen wir uns abends in der /bin um aktuelle Dinge zu besprechen. Dabei geht es um anstehende Events, Hochschulpolitik im Allgemeinen, interne Projekte, Anschaffungen für die /bin oder einfach nur den (Studiums-)Alltag. Die Atmosphäre ist locker, schau doch auch mal vorbei ;-) Themen und Termine findest du im Wiki [1] und trau dich auch eigene Ideen einzubringen! (es ist ein wiki!) Es ist auch geplant jede zweite Woche einen Event-Abend statt des normalen Plenums zu machen ;-) Mehr Infos zu den Plena findest du auch auf der entsprechenden Wiki-Seite [2].

Bologna und Proteste, und wie gehts weiter?

Seit Herbst letzten Jahres gab es einige Besetzungen, Demos und einen Gegengipfel. Dies sollte auf die schlechten und zunehmend restriktiveren Studienbedingungen aufmerksam machen. Gleichzeitig wurden die rechtlichen (UG 2002) und (EU-)politischen Rahmenbedingungen (Bologna-Reform, Lissabon-Strategie) kritisiert. So sinnvoll und wichtig eine differenzierte Auseinandersetzung mit den aktuellen Zuständen rund um die Bildung ist, die praktizierte Protestkultur gab selbst ausreichend Anlass zur Kritik [3]. Mehr inkl. Linksammlung im Wiki [4].

Filmabende und Veranstaltungen

Jede zweite Woche versuchen wir anstatt eines Plenums einen Veranstaltungsabend zu machen. Das kann erst mal alles mögliche sein: ein gemütlicher Filmabend mit anschließender Plauderei darüber, Vorträge und/oder Workshops zu bestimmten Themen, ein Spieleabend, ein Siebdruck- und Bastel-Abend oder ein loser Plauderabend. Der nächste Veranstaltungsabend ist der Do., 22. April 2010. Es wird wohl zum Einstieg mal einfach ein Filmchen werden, vielleicht ne Doku über die zapatistischen Gemeinden von welchen wir unseren Kaffee beziehen. Einen Flyer zum Film gibts auch online: http://is.gd/bpzaE

/bin-frühstück und Teeküche

Aktuell gibt es gleich zwei /bin-Frühstücke:

  • Montags 10.00 - 11.00 Uhr @ /bin (ab 26. April)
  • Dienstags 9.00 - 13.00 Uhr @ HuS [5] (Gassenlokal in der Rathausstr. 19-21, neben dem NIG)

Dort könnt ihr einfach vorbeikommen und einen gemütlichen (Spät)Morgenkaffee trinken und euren Magen mit der einen oder anderen Leckerei befüllen. Außerdem kann mensch sich in diesem Rahmen auch mal über die Widrigkeiten des Lebens austauschen, die neuesten Alltagsgerüchte verbeiten oder Pläne für eine bessere Gesellschaft 2.0 schmieden.

[5] http://wiki.diebin.at/HuS

Curricula-Änderungen und Übergangsbestimmungen

Mit Oktober 2010 werden die Änderungen in den Curricula der Informatikstudien wirksam. Es wird ein eigenständiges Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik neu eingerichtet. Im Bachelor Informatik fällt daher das Ausprägungsfach Wirtschaftsinformatik weg. Inhaltlich wird im Bachelorstudium umstrukturiert, sodass die Entscheidung für die Wahl des Ausprägungsfaches zukünftig auf das dritte Semester verschoben wird und auch Voraussetzungen für die Absolvierung von Lehrveranstaltungen besser abgestimmt sind. StudienanfängerInnen absolvieren im Rahmen der neuen Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP) ein Modul zur Einführung in das Studium der Informatik. Mit dem Ziel die Wahl des Ausprägungsfaches zu erleichtern, gibt dieses Modul u.a. einen Überblick über die verschiedenen Ausprägungsfächer, wobei Lehrende die Möglichkeit haben ihre Forschungsgebiete vorzustellen.

In den Masterstudien (Scientific Computing, Medieninformatik und Wirtschaftsinformatik) werden kleine Änderungen durchgeführt. Neben Korrekturen zur Anpassung an die tatsächlichen Gegebenheiten werden Anwendungsfächer und Kernfachkombinationen näher beschrieben und teilweise neue Möglichkeiten zur Auswahl und zur Einrichtung zusätzlicher Wahlmöglichkeiten geschaffen (bei steigender Studierendenzahl).

Für bestehende Studierende des Bachelor Informatik werden so genannte Übergangsbestimmungen oder auch Äquivalenzbestimmungen definiert, um einen möglichst reibungslosen Übergang vom derzeitigen Curriculum in das mit Oktober 2010 neue Curriculum zu schaffen. Diese Regelungen legen fest, wie bei sich ändernden Lehrveranstaltungen bzw. Modulen vorgegangen werden soll. Beispielsweise können bereits absolvierte Lehrveranstaltungen, die es im neuen Curriculum nicht mehr gibt, an Stelle neuer Lehrveranstaltungen angerechnet werden oder konkrete neue Lehrveranstaltungen können als Ersatz für nicht mehr angebotene Lehrveranstaltungen absolviert werden.

Die geänderten Curricula sind derzeit im Genehmigungsverfahren im Senat der Universität Wien. Nach einer Genehmigung durch die Curriculakommission in erster Lesung werden die geplanten Curricula veröffentlicht [6] und über einen Zeitraum von vier Wochen gibt es die Möglichkeit Stellung zu nehmen. Während sich die Curricula im Genehmigungsverfahren befinden, werden die Übergangsbestimmungen noch verfeinert und schließlich in einer Verordnung im Mitteilungsblatt der Universität Wien [7] veröffentlicht.

Die Studienprogrammleitung [8] hat bereits angekündigt zu Semesterende eine Veranstaltung zur Information und für Fragen zu den Curricula-Änderungen und den Übergangsbestimmungen zu planen.