Fakultaet2010 Number1

Aus /bin - basisgruppe informatik - wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinationstreffen mit Fakultät/SPL

Zeit: 30.04.2010, 10:30-12:00 Ort: /bin

Anwensende: Dekan Wolfgang Klas, SPL Martin Polaschek, Dekanatsdirektor Heinz Achtsnit, Stefan Reiböck, Andreas Kichner, Moritz Reinhardt (später dazugekommen), Andrea Madleitner

Themen

Anrechnung bei Falscheintragungen?

Es kommt öfter mal vor - wenn mensch mehrere Studien inskribiert hat - dass Scheine ausm Informatikstudium versehentlich auf eine andere Kennzahl ausgestellt werden. Die Frage ist wie da verfahren werden kann ohne allen möglichen Leuten und den Betroffenen selbst unnötig Arbeit zu machen. Ist eine Anrechnung tatsächlich notwendig?

___Besprochenes:___

  • Für das Lehramtsstudium gilt: Wenn die Lehrveranstaltung auf die Kennzahl des zweiten Unterrichtsfaches (oder auf die "Kopfzahl" 190) desselben Lehramtsstudiums geschrieben wurde, dann muss eine Änderung der Kennzahl auf dem Zeugnis beim StudienServiceCenter vorgenommen werden. Zuständig ist jenes StudienServiceCenter, dem die falsch eingetragene Prüfung zugeordnet ist. Die ersten beiden Stellen der LV-Nummer (zB 05....) ergeben die zuständige SPL (in diesem Fall: 05 SPL Informatik und Wirtschaftsinformatik) und daraus ergibt sich das zuständige Studienservicecenter (daher: SSC Informatik). Das wird deshalb so gehandhabt, weil ein Lehramtsstudium mit zwei Fächern ein Studium ist und innerhalb eines Studiums keine Anerkennung zulässig ist. Die Kennzahl muss daher auf administrativem Weg geändert werden.
  • Für alle anderen Studien gilt: Es muss eine Anerkennung durchgeführt werden. Das ist keine Schikane sondern ist notwendig, damit eine nicht erlaubte Doppelverwendung von Lehrveranstaltungen ausgeschlossen werden kann. Nicht erlaubt ist z.B. ein Fach aus dem Bachelor im Master wieder zu verwenden.

Generell wird von der SPL empfohlen, die zugeordnete Kennzahl im PISWI zu überprüfen. Bei der Lehrveranstaltungs- und Prüfungsanmeldung entscheiden die Studierenden selbst auf welche Kennzahl die LV gebucht wird. Während des gesamten Semesters bzw. bis zur Zeugnisausstellung können Studierende im PISWI die Kennzahl ändern.

Modellierungsprüfung

  • (mehr Zeit oder weniger umfangreich): Bitte näher spezifizieren.

___Besprochenes:___

  • Die Prüfungsdauer wurde bereits von 1 h auf 1,5 h erhöht. Das trifft nicht nur auf die Modellierungsprüfung zu, sondern auf alle Prüfungen von Prof. Klas, die bisher 1-stündig waren.
  • In der Vorlesung wird darauf hingewiesen, dass im Skriptum angeführte zusätzliche Literatur ebenfalls Prüfungsstoff ist. Dieser weiterführende Stoff wird in den Übungen oft vertieft. Es ist jedenfalls legitim Stoff aus der Übung bei der VO-Prüfung zu fragen, da/wenn es sich um Themen aus der zusätzlichen Literatur lt. VO-Skriptum handelt.
  • Das BPMS-Paradigma bei der Modellierungsprüfung zu fragen, sofern der Sachverhalt nicht in der Vorlesung oder zugeordneter Literatur vorgekommen ist, ist nicht legitim. Auch hier gilt: Prüfungsrelevanter Stoff ist jener, der von der Vorlesung abgedeckt wird (inkludiert selbstverständlich entsprechend identifizierte weiterführende Literatur). Herr Prof. Klas wird dazu auch mit Prof. Karagiannis sprechen.

Einführung in die BWL

Erfahrungsbericht zweier Personen

Christian Keber, "Grundzüge der BWL" Übungsbeispiele. Zwischentest war im Jänner Endtest war Ende Jänner! Hälfte der Vorträge wurden nicht abgehalten (hat mindestens 4x gefehlt, es wurden nicht alle Folien durchgearbeitet).

Die Übungen sind bis heute nicht korrigiert oder bewertet.(LV fand im WS 2009/10 statt)

Das Datum für das Anmeldeintervall der Vorlesungsprüfung war falsch eingetragen im piswi... und das hat dazu geführt, dass nur man - nachdem die Studierenden auf den Missstand hingewiesen haben - sich nur einen Tag anmelden konnte.

Er antwortet auch nicht auf Mails, außer in der ersten Woche der Vorlesung, wo die Folien per E-Mail als Attachment zugesendet werden. Falls man später dazu kommt, ist es nicht mehr möglich, die Folien auf diesem wege zu bekommen, da keine Maisl mehr beantwortet werden.

Übungsgruppe (anderer LV-Leiter) mit Keber (Vortagender) nicht abgesprochen. Es wurden in der keber-übung Dinge besprochen , die dann zur VO-Prüfung kamen.

___Besprochenes:___

  • Zu dieser LV sind bereits einige Meldungen in der SPL eingetroffen. Die Ergebnisse der LV-Evaluierung haben diese Punkte jedoch nicht wiedergespiegelt.
  • Wir sollen alle Punkte sammeln ev. zu den o.a. noch Punkte hinzufügen, die bei dieser Lehrveranstaltung schief gelaufen sind und an SPL Martin Polaschek schicken. Er wird sich mit dem Lehrveranstaltungsleiter in Verbindung setzen und diese Punkte besprechen. Gut wäre es, wenn hinter den Argumenten konkrete Personen stehen, die dem SPL genannt werden, gegenüber der LV-Leitung aber anonym gehalten werden können, sonst sind die Argumente leichter zurückzuweisen.

Vorraum des HS 24

Kann sich die Fakultät dafür einsetzen, dass vor dem HS24 untergebrachtes Inventar nicht ungefragt weggeräumt wird. Kontakt mit dem/der Brandtschutzbeauftragten?

___Besprochenes:___

  • Wir sollen uns mit diesem Anliegen am besten auch gleich an Herrn Nestyak wenden (siehe nächster Punkt).
  • Wir werden den Vorschlag machen, den Fluchtweg mit Klebebändern am Boden "einzuzeichnen", damit in diesem Bereich keine Möbelstücke abgestellt werden dürfen.

Bauarbeiten in der /bin als Chance ...

... für Wasserleitungen. Die vorgesehen Bauerarbeiuten betreffen Brandschutzmaßnahmen; es wird eine Leitung verlegt. Kann sich die Fakultät dafür einsetzen, dass auch gleich Wasserleitungen verlegt werden?

___Besprochenes:___

  • Die Fakultät hat zwar keinen Einfluss auf Bauarbeiten, sie steht aber hinter uns, wenn wir Unterstützung brauchen, so Dekan Klas. Wir dürfen dem Gebäudemanagement gegenüber sagen, dass die Fakultät unser Vorhaben auch befürwortet.
  • Heinz Achtsnit gibt uns den Tipp, uns an Herrn Nestyak zu wenden, er ist wahrscheinlich dafür zuständig.
  • Andrea hat sich bereit erklärt, mit Herrn Nestyak diesbezüglich Kontakt aufzunehmen.

Zugang zu Publikationen der Fakultät

Nicht alle Journals, in denen Mitglieder der Fakultät publizieren, sind über das Netz der Uni Wien zugänglich. Wäre es (rechtlich, administrativ) möglich, Studierenden der Fakultät Informatik Zugang zu diesen Publikationen zu erlauben, denn allein mit dem BibTex-Eintrag fängt man nicht viel an, wenn man wissen möchte, woran momentan geforscht wird.

___Besprochenes:___

  • Wegen Copyright-Verletzungen bzw. wegen der Befürchtung über solche Vergehen ist der Zugang zu Publikationen der Fakultät einst eingeschränkt worden.
  • Wissenschaftlich hochwertige Arbeiten sind über die Online-Datenbanken der Universitätsbibliothek (im Uni-VPN) verfügbar.
  • Info über Zugang zu Online-DB der Uni-Bibliothek soll in die Enter_Day-Broschüre und in die SPL-Homepage aufgenommen werden. Andrea schickt die Info an Daniela und macht einen Eintrag auf der SPL-HP.

Zusammenarbeit mit Student Point

Die Zusammenarbeit mit dem Student Point funktioniert nicht. Das wirkt sich vor allem bei der Inskriptionsberatung aus, wo physisch hinterlegte oder mündlich bekanntgegebene aktuelle Informationen über die Informatik-Studien nicht an Studierende weitergegeben werden, es erfolgt auch während der Periode der Inskriptionsberatung keine wirkliche Information darüber, dass ein paar Meter weiter die IB stattfindet, wo konkrete Informationen über das Studium beantwortet werden. Hier geht es anderen Studienrichtungen ähnlich.

___Besprochenes:___

  • Es wurde angeregt sich Studienübergreifend zu koordinieren (bei der nächsten IB-Arbeitsgruppe vom RAUFO) und die Missstände der Vizerektorin Schnabel bekannt zu machen.

Fragen für semesterweise Evaluationsbögen erarbeiten + Lehre-Award

Christian Cenker stellt sich als Betriebsrat zur Verfügung, die Lehrevaluationsfragen mit uns zu bearbeiten, damit Lehrende sinnvolle Rückmeldungen erhalten und Studierende ausreichend Möglichkeiten haben, auf Unpässlichkeiten hinzuweisen. Ich finde das eine Chance und gute Idee, wenn wir dafür ein wenig Energie reinstecken.

Die Auswertung dieser Evaluationsbögen könnte - sofern das mit dem Datenschutz vereinbar ist - Grundlage für einen Award für Lehre sein, der sinnvoll ist, um Personen, die "freiwillig" (ohne finanziellen Anreiz oder Karriereaussichten) mehr Zeit und Energie in die Lehre reinstecken, zumindest auf diese Weise anzuerkennen. Wie schon einmal erwähnt, sind Evaluationen sicher nicht ausreichend, um gute Lehre zu beurteilen, aber solange es keine besseren Vorschläge gibt, sind sie ein hilfreiches Tool.

___Besprochenes:___

  • Vorschläge für Möglichkeiten, einen Lehre-Award zu gestalten, sind bei der Fakultät, Dekan Klas sehr gerne willkommen. Er ist von dem Vorhaben begeistert, wollte es auch schon machen, wußte jedoch nicht, woran der Award festgemacht werden soll bzw. wie die Leistung gemessen werden soll. Die LV-Evaluierung scheint dafür kein ausreichendes Mittel zu sein.
  • Es ist folgende Idee besprochen worden: Ein Voting organisieren, wo alle Studierenden teilnehmen können, nicht nur die Studierenden, die gerade im aktuellen Semester eine LV bei der/dem LV-LeiterIn besucht haben, sondern alle, die schon einmal eine LV von ihr/ihm besucht haben. Das scheint eine faire Bewertung zu ergeben.
  • Es gibt dzt. bei der LV-Evaluierung 2 Möglichkeiten mit 2 unterschiedlchen Samples: 1. Online: Hier erreicht man alle Studierenden, die eine gültige e-Mail-Adresse hinterlegt haben. Es füllen aber vor allem nur jene Studierenden den Fragebogen aus, die frustriert sind. Positive Meldungen kommen auf diesem Wege kaum zurück. 2. Papierfragebogen in der letzten Einheit im Semester: Hier erreicht man nur jene Studierenden, die bis zu Semesterende bei der LV dabei geblieben sind. Wertvolle Rückmeldungen der Aussteiger/Abbrecher können nicht erhoben werden. Andererseits können mit dieser Variante auch die positiven Meldungen eingefangen werden, da die Studierenden, die in der lezten Einheit anwesend sind, meistens alle bei der Evaluierung mitmachen.
  • SPL Martin Polaschek ist damit einverstanden, dass wir gemeinsam mit professioneller Hilfe (aus den Sozialwissenschaften) die Fragen der LV-Evaluierungsbögen neu ausarbeiten. Wichtig ist ihm jedenfalls, die Anzahl zu reduzieren, denn derzeit sind es zuviele.

Anstehende Nominierungen für Gremien

___Besprochenes bzw. neue eingebrachter Agendapunkt:___

Für folgende Gremien werden in nächster Zukunft (neue) Nominierungen von der /bin benötigt:

  1. Fakultätskonferenz ( 2 Studierende) - Deadline für Nominierung: 1. Juni 2010
  2. Studienkonferenz ( )
  3. Berufungskommission Computational Science (1 Studierender mit Bachelorabschluss bzw. 1. Diplomprüfung geschafft) - Deadline für Nominierung: 1. Juni 2010

Voraussetzungen

  • Allgemein: Einhaltung der Quote von 40% Frauen
  • Berufungskommissionen: Abgeschlossenes Bachelor-Studium oder abgeschlossene 1.Diplomprüfung (eines - jeweils - einschlägigen Studiums)
  • Fakultäts- und Studienkonferenz: keine zusätzlichen Bedingungen

Termine

  • bis Ende Mai 2010: Nomineirung für BK Computational Science
  • bis 1. Juni 2010: Nominierung der Mitglieder der Fakultätskonferenz
  • am 9. Juni 2010: Konstituierung der Fakultätskonferenz
  • am 30. Juni 2010: Konstituierung der Studienkonferenz

Anzahl Mitglieder (gilt für alle Gremien):

Es ist immer die 4fache Anzahl möglich. Z.B. 1 Hauptmitglied und 3 Ersatzmitglieder.

Stimmübertragungen

Stimmübertragung sind nur innerhalb einer Kurie möglich.

Angenommen es sind x Mitglieder + 3x Ersatzmitglieder für eine Kurie (z.B. Studierende) eines Gremiums nominiert, dann:

  • können in einer Sitzung x stimmberechtigte Personen aus der Menge der Haupt- und Ersatzmitglieder anwesend (= stimmberechtigt) sein.
  • Wenn z.B. nur (x-1) Personen anwesend sein können, so kann ein nicht anwesendes Hauptmitglied die Stimme an ein anderes ANWESENDES Hauptmitglied übertragen (Das geht nicht automatisch.) oder sich (ohne Stimmübertragung) durch ein Ersatzmitglied vertreten lassen; der Vorsitzende des Kollegialorgans sollte in beiden Fällen möglichst - formlos - informiert werden.

Das Kriterium für eine Stimmübertragung von nicht-anwesender Person A zu anwesender Person B ist also:

  • A und B müssen beide im Kreis der Hauptmitglieder sein, ansonsten Vertretung s.o. A kann zu einer Person C, die weder Haupt- oder Ersatzmitglied ist, keine Stimme übertragen und sich auch nicht vertreten lassen.
  • C kann aber als Auskunftsperson (ohne Stimmrecht) durch Beschluß des Kollegialorgans für die Dauer einer Sitzung oder zu einzelnen Punkten zugelassen werden.

Gremien-Organisation

Heinz Achtsnit wird noch Mails ausschicken, worin dann auch die genaue Anzahl der Mitglieder genannt wird.

Er empfiehlt uns, einen offiziellen Ansprechpartner für Gremienorganisation zu ernennen, die/der dann jeweils ihren/seinen NachfolgerIn einschult.