Fakultaet-Treffen20001126

Aus /bin - basisgruppe informatik - wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Protokoll vom 26. November

  • Anwesend waren Prof. Klas, Prof. Polaschek, Andrea, Daniela, Maria, Dragan, Damir, Stephan, Andy und Christian.

Bei diesem Treffen ging es um Kooperationsmöglichkeiten zwischen Fakultät und /bin (siehe auch Plenum und Themenliste der /bin). Vor 2005 gab es laut Prof. Klas eine recht aktive StV, mit der die Zusammenarbeit sehr gut funktioniert hat.

Curriculare Arbeitsgruppen

Die Informatik besitzt dieses Wintersemester rund 180 neue Studierende (= mehr als im bisherigen Spitzenjahr 2006). Da die Zielvereinbarung jedoch 200 aktive Studierende in allen 6 Semestern des Bachelorstudiums vorsieht, ist es nach wie vor ein großes Anliegen der Fakultät, die Studierendenzahl zu erhöhen (dies ist auch im Interesse der /bin, gerade was die finanziellen Mittel betrifft).

Es soll zwischen Ende Dezember und Anfang März 2 curriculare Arbeitsgruppen geben, damit neue Studienpläne in der Curricularkommission im März (oder spätestens April) beschlossen werden können.

Wir planen, hierzu

  • einerseits eine Veranstaltung abzuhalten, in der Studierende ihre Wünsche direkt bei der /bin einbringen können, und
  • andererseits Studierende in den Vorlesungen/LVA des Bachelorstudiums direkt bezüglich ihrer Vorschläge zu befragen (z.B. indem wir eine entsprechende Liste durchgeben).
  • Natürlich werden wir auch eine Mail dazu über die Mailingliste schicken.

Vorschläge zu diesem Punkt bitte hier posten.

Studienplan Informatik

Hier geht es um die Neugestaltung des Studienplans 521 sowie um die geplante Herauslösung des Ausprägungsfachs Wirtschaftsinformatik, das mit einem eigenen, aber konzeptuell den anderen Richtungen ähnlichen Studienplan angeboten werden soll. Darunter fällt auch die Neugestaltung der Studieneingangsphase (STEP), die laut Prof. Polaschek einen Umfang von 12 bis 30 ECTS haben soll. Zur Zeit steht bspw. im Raum, diese auf die Kernfächer (EPROG, TGS, Mathe 1) sowie die interdisziplinären LVA der Ausprägungsfacher zu reduzieren (d.h., Publizistik, Medizin, BWL etc. würden nicht in die STEP fallen).

  • Größe der Arbeitsgruppe: 4+4+4 (Professor*innen, Mittelbau, Studis)

Dabei besteht eine verpflichtende Frauenquote von 40%.

Erweiterungscurriculum Informatik

Soll eventuell für Publizistik- und Theaterwissenschafts-Studierende angeboten werden. Dabei ist angedacht, dass man nach Absolvierung dieses Curriculums (Umfang 30 ECTS) sowie nach zusätzlichen Informatik-LVA (ebenfalls 30 ECTS) zum Masterstudium Medieninformatik berechtigt ist.

  • Größe der Arbeitsgruppe: 2+2+2 (Professor*innen, Mittelbau, Studis)

Dabei besteht eine verpflichtende Frauenquote von 40%.

Neues Gebäude der Informatik

Dieses soll 7 Stockwerke besitzen, von denen in den unteren beiden (bzw. im Kellergeschoß) Hörsäle für den Großteil der Informatik-LVA bereitstehen; in den 7. Stock wird das Institut für Publizistik einziehen. Zusätzlich werden im Erdgeschoß die Fachbibliotheken für Informatik und Chemie beherbergt (die Institute der Chemie befinden sich annähernd gegenüber).

Es ist leider schon jetzt bekannt, dass bei den Räumen für die Studierenden gespart wird: So sind keine expliziten Lernräume vorgesehen - stattdessen soll es einige Aufenthaltszonen geben, die wir uns eventuell jedoch mit den (potenziell sehr zahlreichen!) Publizistik-Studierenden teilen müssen. Wir haben darauf aufmerksam gemacht, dass dies für unsere Studierenden sehr benachteiligend ist und wir zusätzliche Räume benötigen werden; Prof. Klas würde in diesem Fall studentischen Protest begrüßen.

Infrastruktur in und vor der /bin

Für den Wasseranschluss ist die Gebäudeverwaltung zuständig, wobei es laut Prof. Polaschek sehr wichtig ist, eine konstruktive Gesprächsbasis mit den zuständigen Herren zu finden (was uns als Studivertretung sicherlich deutlich schwerer fallen wird als unseren Professor*innen!). Das Ressourcenmanagement ist für die Tische zuständig, die wir vor der /bin bzw. HS 24 benötigen; die Brandschutzbeauftragten sollten wir höflich und bestimmt auf die Paragraphen hinweisen, in denen die 1,5-Meter-Regelung steht.

Livestreams

Auf der Uni Wien läuft zur Zeit ein Streaming-Projekt an, bei dem VOs aus Hörsälen (aus Budgetgründen derzeit nur solche mit > 200 Sitzplätzen, worunter keine Informatik-Hörsäle fallen) live ins Netz gestreamt werden; wird dieses Projekt ausgeweitet, wird die Informatik versuchen, hier mitzumachen. Prof. Polaschek berichtete dazu von der SPL-Konferenz vom 25. November, wo über dieses Thema diskutiert wurde. Als Gegenargument wurden dort vor allem Probleme bezüglich des Copyright vorgebracht (die unserer Meinung nach jedoch z.B. durch die Verwendung VO-spezifischer registrierungspflichtiger Plattformen umgangen werden könnten - außerdem finden sich viele VO-Folien auch heute schon frei zugreifbar im Netz).

Weitere Treffen

Um die weitere konstruktive Zusammenarbeit sicherzustellen, haben wir angedacht, in weiterer Folge ein Treffen pro Monat mit unserem Dekan Prof. Klas und unserem Studienprogrammleiter Prof. Polaschek zu veranstalten, für das wir einen fixen Termin (im Sinne von "am 1. Mittwoch im Monat um 16:00 Uhr") finden wollen. Für diese Treffen brauchen wir nicht unbedingt eine festgelegte Agenda (können aber natürlich wenn nötig unsere Punkte besprechen). Über die Terminfindung und weitere Modalitäten werden wir im nächsten Plenum diskutieren.