Fakultätskonferenz

Aus /bin - basisgruppe informatik - wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wer sitzt da grade drin?

Wir haben zwei Haupt- und bis zu 6 Ersatzplätze in der Fakultätskonferenz. Mehr dazu und zur Zusammensetzung finden sich weiter unten.

Zur Zeit läuft gerade eine Neunominierung, die bis zum 1. 6. durchgeführt werden soll. Ab dann können die nachfolgenden Liste updated werden.

Aktuelle Hauptnominierte:

  • Mariana
  • Steffi

Aktuelle Ersatznominierte:

  • Ahmet
  • Aysin
  • Jasmin
  • Moritz
  • Stefan
  • Stephan

Fakultätskonferenzen - was ist das?

Viele Infos hier beziehen sich auf den Organisationsplan der Uni Wien. Zum Beispiel ist dort (§7) folgendes zum Aufgabenprofil der Fakultätskonferenz festgehalten:

An jeder Fakultät ist als Beratungsorgan eine Fakultätskonferenz einzurichten.
Sie hat folgende Aufgaben:
  1. Beratung und Stellungnahme bei der Errichtung und Veränderung der Binnenstruktur;
  2. Beratung und Stellungnahme bei der Errichtung von intra- und interfakultären Forschungsplattformen;
  3. Beratung und Stellungnahme zu dem von der Dekanin oder vom Dekan vorgelegten Entwurf des Entwicklungsplans der Fakultät;
  4. Beratung und Stellungnahme bei der Bestellung der Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats (Scientific Advisory Board) der Fakultät durch das Rektorat;
  5. Beratung und Stellungnahme bei der Bestellung der Studienprogrammleiterinnen und Studienprogrammleiter;
  6. Beratung bei den internationalen Aktivitäten der Fakultät;
  7. Erstellung eines Vorschlags zur Größe der Studienkonferenzen (8, 12, 16 oder 20 Mitglieder) an die Studienprogrammleiterin oder den Studienprogrammleiter;
  8. Anhörung vor der Bestellung der Stellvertreterinnen oder Stellvertreter der Leiterin oder des Leiters der Fakultät oder des Zentrums (§ 5 Abs. 2).

Weitere Aufgaben:

  • Beantragung einer Evaluierung in Forschung, Lehre und Verwaltung innerhalb der Fakultät (im Satzungsteil Qualitätssicherung zu regeln). Mindestens einmal pro Semester haben der/die DekanIn und die StudienprogrammleiterInnen der Fakultätskonferenz einen Ausblick über die geplanten Aktivitäten zu geben und über das vergangene Semester zu berichten („Rechenschaftsbericht“). Mindestens einmal im Jahr legt der/die DekanIn einen Finanzplan für das laufende und einen Finanzbericht über das vergangene Jahr vor.
  • Anhörung vor der Bestellung der VizedekanInnen

Der Entwicklungsplan wird gemeinsam von der Dekanin/vom Dekan mit den Subeinheiten erarbeitet; nach Stellungnahme der Fakultätskonferenz werden die Entwicklungsplanvorstellungen mit dem Scientific Advisory Board beraten.

Allgemeine Informationspflicht der DekanInnen

Die DekanInnen sind verpflichtet, wichtige Informationen an die Angehörigen der Fakultät und an die Fakultätskonferenz weiterzugeben.

Das "Wie" der Information an die Fakultätsangehörigen bleibt den DekanInnen überlassen und hängt von den sehr unterschiedlich ausgeprägten Fakultätskulturen ab. Zum Beispiel könnten alle Angehörigen der Fakultät einmal pro Jahr zu einem Informationsaustausch eingeladen oder ein eigener Fakultätsnewsletter eingerichtet werden.

Grundsätze der Zusammensetzung der Fakultätskonferenz

  • der/die DekanIn legt unter Berücksichtigung der Größe der Fakultät und der Binnenstruktur die Größe der Fakultätskonferenz fest
  • die Fakultätskonferenz umfasst mindestens 9 Personen
  • die Subeinheiten sollen angemessen vertreten sein
  • der/die LeiterIn der Subeinheiten können als Auskunftspersonen mitwirken
  • Vertretung des Allgemeinen Universitätspersonals nicht nur über den Betriebsrat, ein/e Angehörige/r des Allgemeinen Universitätspersonals soll Mitglied der Fakultätskonferenz sein
  • Mitwirkung der JungwissenschafterInnen, der „externen“ Lehrenden

Zusammensetzung

  • Verhältnis ProfessorInnen : Mittelbau : Studierende := 2 : 1 : 1,
  • weiters ein/e VertreterIn des allgemeinen Universitätspersonals

Ein Mitglied des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen kann mit beratender Stimme an den Sitzungen der Fakultätskonferenz teilnehmen.

Die Dekanin oder der Dekan leitet die Fakultätskonferenz, hat aber kein Stimmrecht.

Für die Fakultätskonferenz werden in unserem Fall auf Seiten der Studierenden zwei Hauptnominierte und bis zu 6 weitere Ersatznominierte gesucht. Dabei dürfen, wie in jedem Gremium, per Universitätsgesetz 2002 §25 (4a) Frauen nicht aus solchen Gremien ausgeschlossen werden und deren Anteil darf daher nicht unter 40 vH fallen. Für uns heißt das in der Praxis, dass wir erst nominieren wenn wir mindestens eine Frau finden die als Hauptnominierte in das Gremium geht.

Kritik an bzw. Evaluation von Fakultätskonferenzen

Einige Punkte aus unserer Zusammenfassung der Evaluation des Organisationsplans, welche die Fakultätskonferenz betreffen:

  • Aus Sicht der WissenschafterInnen sind sowohl die Fakultäts- als auch die Studienkonferenzen ein wichtiges Beratungsgremium, wobei die Zustimmung zu den Studienkonferenzen noch höher ausfällt. Fakultätskonferenzen tagen am häufigsten zweimal im Semester, Studienkonferenzen hingegen tendenziell einmal.
  • Beispielsweise die Fakultätskonferenz könne letztlich nicht wirklich verbindliche Beschlüsse fassen, denn die eigentlichen Entscheidungen werden auf der Linie Rektor-DekanInnen getroffen.